Das Rosenquartier

Das Forsthaus Heiligenberg ist ein 4-Sterne-Hotel im Luftkurort Bruchhausen-Vilsen. Auf historischem Grund bietet ein gepflegtes Fachwerkensemble Gästen ein Ambiente und Service der Spitzenklasse. Im Jahre 2012 wurde ein zusätzliches Bettenhaus gebaut, das sich stilmäßig in das stimmige Gesamtbild des Areals einfügen sollte.
Bei aller Gediegenheit des traditionellen Hauses, sollte das neue Gebäude modern eingerichtet sein und einen Hauch von Luxus ausstrahlen.
Zehn Zimmer und zwei Suiten waren großräumig und hochwertig einzurichten. Vorgegeben war die festgelegte Größe des Baukörpers, die Hotel-Klassifizierung „4 Sterne plus“, der Verlauf von Leitungen sowie tragenden Wänden. Eine besondere Herausforderung war die Realisierungszeit von sechs Monaten.
Als bewährter Innenarchitekt, der bereits vor zwölf Jahren die bestehenden Gebäude eingerichtet hatte, genoss Hartmut Fricke das Vertrauen seiner Auftraggeber auf eine nachhaltige Gestaltung jenseits jeder Tagesmoden.

Ein detailverliebtes Konzept
Eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung eines ganzheitlichen Konzeptes war die Freiheit, alles zu gestalten. Vom Fenster, über die Türen bis hin zu den Wänden, den Steckdosen und sämtlichen Accessoires. Aufgrund langjähriger Vertrautheit mit der Arbeitsweise von Hartmut Fricke fiel es Adelheid und Juliane Brüning nicht schwer, ihrem Innenarchitekten dafür freie Hand zu lassen.
Für diesen war es keine Frage, dass hier zwölf Zimmer zu einem Gesamtkunstwerk arrangiert werden mussten. Und so entstand tatsächlich eine Komposition, die mit einem musikalischen Werk vergleichbar ist. Am Anfang stand die Herausarbeitung einer Klangfarbe. Die Inspiration dafür fand Fricke im üppigen Blumengarten des Hauses. Die typischen Sträuße, die die Hausherrin zur Dekoration der Räume immer wieder zusammenstellte, waren die Quelle für das Farbkonzept, das erst in der Vorstellung des Innenarchitekten Gestalt annahm, um sich dann als Stillleben verschiedener Materialien auf einem Holzbrett zu einer spannenden Harmonie zusammen zufügen.
„Das Geheimnis ist die Einheit in der Vielfalt“ lautet die Devise des kreativen Gestalters Fricke. Die Mitglieder der Farbfamilie begleiten die Gäste auf Schritt und Tritt. So ist alles auf die Empfindungswelt des Betrachters ausgerichtet. Immer wieder versetzt sich Fricke in die Rolle des Gastes. „Was empfinde ich beim Öffnen der Tür? Wie ist der erste Eindruck?“ Entscheidend ist, dass alle Räume eine Einheit bilden und nicht zerfallen in Farben und Effekte.
Eine wichtige Rolle spielt die Wertigkeit der Materialien. Sie transportieren nicht nur über Optik und Haptik eine gestalterische Qualität, sondern sorgen auch für Haltbarkeit und Dauer. Insbesondere bei einem Hotelbetrieb macht sich Nachhaltigkeit bezahlt.
So trägt ein gestalterisches Gesamtkonzept durch das Rosenquartiers und lässt Blick und Emotion ungebremst mitschwimmen durch die Harmonien der Räume.