Holz · Handwerk · Architektur

Interieur aus Leidenschaft – diese Formel bringt wie keine andere die Philosophie unseres Unternehmens auf den Punkt.
Denn bei Fricke geht es weniger um das kalkulierte Einrichten nach festgelegten Schemata. Viel mehr geht es um ein lebendiges inspirierendes Gesamtkonzept. Holz, Handwerk und Architektur spielen stets zusammen.

Ein Dreiklang, der für Einzigartigkeit steht.
Kein Wunder, ist doch der Kopf des Unternehmens, Hartmut Fricke, selbst Tischlermeister und Innenarchitekt aus Passion.
Mit einem hohen Maß an Kreativität, einem ausgeprägten Stilempfinden und einer besonderen Sensibilität für die Bewohner und Nutzer richtet das Unternehmen Fricke private Domizile oder Büros genauso ein wie Yachten oder exklusive Hotels. In Allianz mit solider, tief verwurzelter Handwerkskunst entstehen so Lösungen, die oft durch ihren Ideenreichtum überraschen. Und immer durch ihre Stimmigkeit begeistern.

Fünf Generationen.
Eine Familie.

Im Jahr 1859 war die Welt noch eine andere. Als Cord-Albert Gevers am 01. Oktober seine Bau- und Möbeltischlerei im Haus Nr. 13 in der Gemeinde Freidorf eröffnete, sprach noch niemand von „individuellen Einrichtungen“. Doch auch wenn die Wortwahl noch eine andere war, der Kern des Unternehmens Fricke, der auch heute noch gepflegt wird, wurde hier vor mehr als 155 Jahren gefestigt. Es ist die Liebe zum Tischlerhandwerk und der Wille, die Erwartungen des Kunden nicht einfach zu erfüllen, sondern sie immer ein klein wenig zu übertreffen.

Und eine Erfolgsgeschichte.

Dieser Anspruch leitete das Unternehmen auf dem langen Weg von der kleinen Tischlerei zum heutigen Unternehmen Fricke. Fünf Tischlermeister führten den Betrieb am immer gleichen Standort durch die Unwägnisse der Zeiten.
Auch wenn ihre Namen verschiedene waren, so gehörten sie doch alle zu einer Familie; der Gründer Cord-Albert Gevers, sein Nachfolger und Schwiegersohn Friedrich Grundmann sowie dessen Sohn Albert Grundmann. Mit seinem Schwiegersohn Heinrich Fricke übernahm der vierte Meister den Betrieb und verlieh ihm den bis heute gültigen Namen. 1984 trat sein Sohn Hartmut Fricke die Nachfolge an, der heute die Geschäfte mit seiner Frau Beate in fünfter Generation führt. Mit den drei Kindern Roman, Vanessa und Kim bringt sich bereits die nächste Generation ins Unternehmen ein.

Erfahrung verbindet.
Exzellenz verpflichtet.

Erst die Menschen machen das Besondere möglich. Deshalb liegt uns viel an einem qualifizierten und motivierten Team. Viele unserer Mitarbeiter sind bereits seit langen Jahren bei uns und bringen Ihre wertvolle Erfahrung für unsere Kunden ein. Wir sorgen stets dafür, dass unser Team auf dem neuesten Stand bleibt und immer wieder mit neuer Motivation Ihre Herausforderungen annimmt.

Wissen wächst,
wenn man es weitergibt.

Fricke macht sich gerne für die nächsten Tischler-Generationen stark. Wir legen großen Wert auf qualifizierte und zuverlässige Arbeit und geben unser Wissen an unsere Lehrlinge weiter. Mit Erfolg. Oft meistern die Auszubildenden aus dem Unternehmen Fricke Ihre Prüfungen mit Auszeichnung. Sehr gerne können Aspiranten für einen Ausbildungsplatz ein freiwilliges Praktikum bei uns absolvieren. Dieses sollte zwischen 1 und 3 Wochen lang sein, sodass man sich später eine fundierte Meinung voneinander bilden kann.